Freie Übernachtungen mit dem Wohnmobil

Die Camping Checkliste

0
650
WOMO Verlag unterwegs, Quelle: WOMO Verlag

Die absolute Urlaubsfreiheit versprechen uns alle Wohnmobilproduzenten. Was ist von diesen Aussagen zu halten? Treffen sie überhaupt zu und wenn ja, wo? Sind freie Übernachtungen gefährlich – und vor allem – wo? Wie kann ich mich schützen?


Die Checkliste

Was bedeutet Wohnmobilfreiheit?

Welcher Wohnmobilist macht das?

Wo sind freie Übernachtungen gefährlich?


Check 1: Was bedeutet Wohnmobilfreiheit?

Seit über 30 Jahren sind wir mit dem Wohnmobil auf Reisen – und besuchen in der Regel keine Campingplätze. Begründung: Wir suchen und finden die „absolute Wohnmobilfreiheit“ immer noch außerhalb, unser „WOMO“ bietet uns alles und vor allem sauberer als jeder Campingplatz das je könnte. Dazu muss man aber einige Regeln kennen und auch beherzigen: „Freie Übernachtungen“ sollte man nicht gleichsetzen mit „freiem Camping“, was in den allermeisten Ländern verboten ist. Das heißt, dass man in der Regel Tisch und Stuhl, Grill und Markise nicht aufstellen bzw. ausrollen darf. Allerdings: Wo kein Kläger, da kein Richter. Es gibt tausende von freien Stellplätzen, wo man keine Menschenseele trifft und damit auch nicht belästigen kann.

Check 2: Welcher Wohnmobilist macht das?

Das Wohnmobil selbst ist in der Regel bestens für freie Übernachtungen gerüstet, allerdings nicht jeder Wohnmobilist! Wer auf den morgendlichen Brötchenservice, einen 220-V-Anschluss und abendliche Animation nicht verzichten kann, der sollte tatsächlich lieber einen Campingplatz anlaufen. Die Entleerung der Bordtoilette (für manchen ein unaussprechliches Thema) setzt eine Entsorgungsstation voraus, zumindest wenn man auf die (giftigen) Toilettenzusätze nicht verzichten kann. Die Ausrüstung der Toilette mit einer SOG-Anlage macht diese Mittelchen weitestgehend überflüssig und ein Vergraben des Toiletteninhaltes im Wald zumindest ökologisch unbedenklich. Fotovoltaikanlagen werden immer billiger. Somit stünde auch dem abendlichen Fernsehprogramm (wenn es denn sein muss) kein schwächelnder Akku im Wege.

Über 30 Jahre Wohnmobilreisen, Quelle: WOMO-Verlag
Über 30 Jahre Wohnmobilreisen, Quelle: WOMO Verlag

Check 3: Wo sind freie Übernachtungen gefährlich?

Nun zu der Frage der Gefahr: Kürzlich klagte einer unserer Leser über einen Diebstahl aus seinem Wohnmobil. Dabei habe er sich doch absichtlich auf einem Autobahnrastplatz zwischen die LKWs gestellt. Unsere Aussage, dass Autobahnraststätten viel zu gefährlich seien, schmetterte er mit dem Wunsch ab, morgens dort frische Brötchen kaufen zu können – und der einsame Waldweg sei ihm – und vor allem seiner Frau – zu gespenstisch.

Damit sind wir bei der Frage: Wenn ja – und wo – sind freie Übernachtungen gefährlich?
Unsere Statistiken weisen eine ganze Reihe von Diebstählen, auch Einbrüche in Wohnmobile auf. Hauptaktionsbereiche der bösen Buben sind in der Hauptsaison die überlaufenen Badestrände Frankreichs und Italiens, aber auch der schnelle Klau aus dem unbeaufsichtigten Wohnmobil während einer kurzen Rast vor der Eisdiele. Nächtliche Einbrüche sind die absolute Ausnahme, meist werden sie von Autobahnraststätten, aber auch Parkplätzen am Rande von Überlandstraßen gemeldet. Auf dem einsamen Waldparkplatz schlafen Sie so sicher wie in Abrahams Schoß.

Wir haben während über 30 Jahren Wohnmobilreisen einen Diebstahl aus unserem Wohnmobil zu beklagen – am hellerlichten Tage am Rande eines Trödelmarktes in Tortosa (Ostspanien). Nachts fühlen wir uns in der Regel völlig sicher. Trotzdem, vor allem wegen der teuren Fotoausrüstung, montieren wir (vor allem auch tagsüber) eine Sicherungsstange (Knackerschreck) zwischen die vorderen Türen. Gerade die Parkplätze großer Supermärkte sind ideal für Einbrecher.

Mein Fazit

Freie Übernachtungen halten wir für ungefährlich, wenn man ein paar Regeln kennt und sie auch einhält. Suchen Sie noch bei Helligkeit Ihren Schlafplatz aus, der von der Überlandstraße aus nicht zu sehen ist. Wenn es zu einem Diebstahl kommt, dann in der Regel tags an einem überlaufenen Strand. Ansonsten können Sie unbesorgt ihren Traum von der „absoluten Urlaubsfreiheit“ leben.

Autor: WOMO-Schulz

womo-logo-freiIn den vielen Jahren unserer Wohnmobilreisen sind in unserem Verlag über 80 Reiseführer erschienen. Man kann Sie in jeder Buchhandlung oder direkt über unseren Online-Shop unter www.womo.de beziehen.

Zum WOMO Verlag

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here