So ausgerüstet macht Wintercamping richtig Spaß

Die Camping Checkliste

2
949
Wintercamping im Tannheimer Tal, Quelle: Karl-Heinz Paumen

Sie campen mit Begeisterung, aber bisher immer nur im Frühling, Sommer und eventuell im Herbst. Sie möchten es aber auch gerne im Winter probieren, weil Ihnen die Natur dann besonders gut gefällt Mit der nötigen Vorbereitung, der passenden  Ausrüstung und einigen Tipps zum Verhalten im Caravan werden Sie, wie meine Frau und ich, zum begeisterten Wintercamper.


Die Checkliste

Die Ausrüstung

Die Gasversorgung

Das Aufstellen des Caravans

Die Wasserversorgung im Winter


Check 1: Das Zugfahrzeug und die Ausrüstung

Der Check beginnt beim Zugwagen. Eine gute Batterie, Winterreifen selbstverständlich, Schneeketten, eine Anfahrhilfe oder ein Säckchen Sand können sehr nützlich sein. Der Caravan muss wintertauglich sein. Das heißt: Heizung, die Gasanlage und die Isolierung müssen einen angenehmen Aufenthalt auch bei tiefen Temperaturen gewährleisten. Sehr zu empfehlen ist das Aufstellen eines Wintervorzeltes.

Check 2: Die Gasversorgung

Wichtig ist die Mitnahme von 2 Gasflaschen und das Vorhandensein einer Duo Control. Diese schaltet, wenn eine Flasche leer ist, automatisch auf die 2.Flasche um und erspart das Wechseln der Flasche bei Kälte in der Nacht. Um einen reibungslosen Betrieb der Heizung auch bei ergiebigem Schneefall und Sturm sicherzustellen, ist eine Kaminverlängerung wichtig. Um diese zu montieren empfiehlt sich die Mitnahme einer Leiter, die auch bei der Entfernung der Schneelast vom Dach nützlich ist. Bei der Gelegenheit kommen jetzt die Schneeschaufel (Schneeschieber) und der Schneebesen ins Spiel und dieser sollte nach Möglichkeit zu knicken sein, damit man auch schon mal vom Boden aus das Dach bearbeiten kann.

Tipp: Für den eventuellen Ausfall der Gasheizung führen wir immer eine effektive, mit verschiedenen Heizstufen versehene, Elektroheizung mit (Wir mussten sie schon gebrauchen).

Ich möchte noch hinzufügen, dass auf guten Wintercampingplätzen heutzutage ein direkter Gasanschluss vorhanden ist und deshalb eventuell kein Duo Control gebraucht wird.

Wintercamping im Tannheimer Tal, Quelle: Karl-Heinz Paumen

Check 3: Das Aufstellen des Caravans

Beim Aufstellen des Caravans auf dem Campingplatz auf einem wahrscheinlich vereisten Stellplatz empfiehlt es sich, die Stelle unter den Stützen schnee-und eisfrei zu machen. Damit wird das Wackeln des Wohnwagens und ständiges Nachdrehen der Stützen vermieden. Zum Eisentfernen ist ein ganz normaler Zimmermanns-oder Dachdeckerhammer mit Spitze bestens geeignet. Der macht sich auch für viele andere Tätigkeiten äußerst nützlich. Zum Beispiel zum Einschlagen der Heringe in den harten(gefrorenen)Boden. Dazu eignen sich am besten solche aus Stahl. Um ein Zufrieren des Deichselkastens zu vermeiden, sollte er mittels eine Plane abgedeckt sein, da Tauwasser zwischen den Spaltmaßen gefriert und er sich dann nicht öffnen lässt.

So ausgerüstet dürfte einem genussreichen Winteraufenthalt auf einem Campingplatz nichts im Wege stehen. Für das Bewohnen des Caravans im Winter gibt es bestimmte Tipps, aber das hat etwas mit dem Verhalten zu tun und ist ein wichtiges, aber anderes Thema.

Check 4: Die Wasserversorgung im Winter

Nun zu der frostsicheren Wasserversorgung beim Wintercamping. Diese Frage ist leider nicht ganz einfach zu beantworten. Der Grund, die Wohnwagen sind so verschieden ausgerüstet. Der moderne wintertaugliche Caravan hat frostsicher und beheizte Rohrleitungen und deshalb kaum Probleme. Ältere Fahrzeuge haben das nicht oder nur teilweise. Die müssen, wenn sie geschützt sein wollen, mit elektrischem Heizschläuchen nachrüsten. Also, es ist von Fall zu Fall verschieden und deshalb möchte dazu hier auch keine Tipps geben.

Wintercamping im Tannheimer Tal, Quelle: Karl-Heinz Paumen

Wie Sie wissen, fahren wir seit 1972 mit unserem Dethleffs Globetrotter (der auf dem oberen Bild im Check) im Winter. Der hat beileibe keine wintertaugliche Wasserversorgung. Wir hatten nur ein Mal ein Problem und haben sofort reagiert. Wir haben im Winter kein Wasser mehr in die Leitungen genommen und jeden Tag morgens frisches Wasser vom Waschhaus mitgebracht und das wenige Abwasser umgehend an der dafür vorgesehenen Stelle entsorgt. Somit gibt es bei uns auch nicht die hässlichen gefrorenen Eisklötze aus den Eimern, die oft unter das Abflussrohr des Wohnwagens gestellt werden. Nur diese Methode kann man den Leuten heute nicht mehr verkaufen. Die möchten den Caravan am liebsten besser ausgerüstet haben, als ihr Zuhause.

Mein Fazit

Wir machen seit 1969 mit Begeisterung Wintercamping und wissen inzwischen, was man beachten muss, um Fan von Wintercamping zu werden. Meine nächste Winterreise durch die Alpen starte ich am 5.März 2017 wie schon 2016 mit unserem kleinen „MKP Smutti“-Gespann. Die hinzugefügten Bilder wurden auf dem Campingplatz in Grän, Tannheimer Tal aufgenommen.

Autor: Karl-Heinz Paumen

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here